In Auktions- & Versandhäusern alles aus einer Hand shoppen 27 Ergebnisse

Wenn man an Versandhäuser denkt, kommen einem sicherlich erst einmal klassische und große Namen wie Neckermann oder Otto in den Sinn, die sich vor allem durch ein sehr breites Warenangebot auszeichnen. Bei Auktionshäusern bzw. Marktplätzen wie eBay können hingegen Dinge – oftmals zu günstigen Preisen – ersteigert werden. Die Vorteile von Auktions- & Versandhäusern auf einen Blick:

  • große Vielfalt an Bereichen, die abgedeckt werden
  • man kann alles aus einer Hand shoppen
  • gerade bei Auktionshäusern können oftmals echte Schnäppchen ersteigert werden
  • wer alte Dinge loswerden möchte, kann diese auf Auktionsplattformen verkaufen
Sortieren nach:  Relevanz  Bewertung 
Anzahl der Ergebnisse:  10  20  50

Versandhäuser: Alles aus einer Hand

Sucht man nach einer Definition für ein Versandhaus, findet man folgende Erklärung: "Unternehmen, das auf Versandhandel spezialisiert ist". Dies trifft aber heutzutage natürlich auf jeden Online-Shop zu – was zeichnet also nun wirklich genau ein klassisches Versandhaus aus? Vor allem wäre hier wohl die große 'Bandbreite/Vielfalt an Bereichen bzw. Produkten zu nennen, die abgedeckt wird. Die klassischen/renommierten Anbieter wie otto.de, bader.de oder klingel.de haben sich zwar häufig hauptsächlich auf Mode spezialisiert, sie bieten aber auch eine große Anzahl aus nahezu sämtlichen anderen Bereichen des täglichen Lebens an (zum Beispiel Elektronik, Möbel oder Wohndeko). Der große Vorteil ist zudem, dass man hier alles "aus einer Hand" shoppen kann, nervige Einzelbestellungen in unterschiedlichen Online-Shops mit immer wieder Porto fallen also weg …

Zudem gibt es natürlich noch die ganz großen neuen Namen wie amazon.de, wo es von Büchern, Filmen, Musik, Spielen, Elektronik und Computern über Haushaltsartikel, Beautyprodukte und Lebensmittel bis hin zur Kleidung wirklich alles gibt, was man sich nur vorstellen bzw. wünschen kann. Außerdem sind hier jeden Tag neue Deals erhältlich, sodass auch Sparfüchse fündig werden, und es gibt einige Extra-Services wie zum Beispiel Amazon Prime (eine Art "Kundenclub", bei der die Mitglieder unter anderem von einem schnellen und kostenlosen Premiumversand, einer Gratis Same-Day-Lieferung, dem Streamen von Serien, Filmen und Musik sowie einem unbegrenzten Speicherplatz für Fotos profitieren). Alternativen zu Amazon stellen zum Beispiel rakuten.de (mit ebenfalls einer breiten Produktpalette von über 7200 Händlern und über 20 Millionen Artikeln) oder plus.de (dieser Anbieter hält ebenfalls ein riesiges Sortiment für alle Lebensbereiche bereit, oft gibt es hier neben renommierten Herstellern auch kostengünstigere Alternativen) dar. Einige große Ketten wie Tchibo oder Lidl halten des Weiteren in ihren Internet-Shops tchibo.de und lidl.de auch eine breite Palette an Artikeln bereit, die weit über das eigentliche Kernangebot der stationären Geschäfte (im Falle von Tchibo Kaffee und im Falle von Lidl Lebensmittel) hinausgehen.

Bei dem Online-Portal dawanda.com handelt es sich hingegen eher um ein Portal für Individualisten, da dort eine Vielzahl von unterschiedlichen kleinen Shops von Designern und kreativen Köpfen versammelt ist, die einzigartige und handgefertigte Produkte anbieten. Das Sortiment umfasst vor allem Mode, Schmuck und Accessoires, aber auch Baby- und Kinderprodukte sowie Wohnartikel. Das Besondere: Die Artikel sind alle selbstgemacht und werden erst auf Bestellung angefertigt! Deshalb sind sie auch entweder echte Unikate oder existieren nur in kleinen Auflagen.

Zusammenfassung

  • ein klassisches Versandhaus zeichnet sich vor allem durch die große Vielfalt an Artikeln aus und, dass man alles "aus einer Hand" erhält
  • die klassischen Versandhäuser haben sich oft hauptsächlich auf Mode spezialisiert,
  • bei großen Anbietern wie Amazon gibt es oftmals auch noch Extra-Services

Worauf sollte man bei der Bestellung bei Versandhäusern achten?

Wer online in einem Versandhaus etwas ordern möchte, der sollte vor dem Kauf einige Dinge beachten. Einige wichtige Punkte dabei sind:

  • Welche Zahlungsarten können genutzt werden? (Auch heutzutage bezahlen viele Leute nicht gerne per Vorkasse, sondern schwören immer noch auf den Rechnungskauf oder nutzen – gerade bei größeren Summen – gerne den Ratenkauf).
  • Erfolgt die Lieferung der Ware ab einem bestimmten Bestellwert versandkostenfrei?
  • Werden Gutscheine und/oder Rabatte für Neukunden angeboten?
  • Muss man sich erst registrieren oder kann man auch als Gast bestellen?
  • Gibt es mehrere Kontaktmöglichkeiten? Wie ist die Erreichbarkeit des Kundendienstes?
  • Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Ist die Webseite verschlüsselt? Gibt es irgendwelche Zertifikate (z.B. von Trusted Shops oder anderen Bewertungsplattformen)?

Außerdem sollte man sich von den schlechten Kritiken, die gerade große Anbieter wie beispielsweise qvc.de bei den bekannten Bewertungsplattformen wie Trusted Shops, eKomi oder Trustpilot oftmals bekommen, nicht unbedingt abschrecken lassen. Die große Masse der Besteller ist mit ihnen zufrieden – und zwar schon über lange Jahre; aber sie halten es oftmals nicht für nötig, die gleichbleibend gute Leistung zu kommentieren. Deshalb sollte man hier beachten, dass die Sternebewertungen mitunter etwas schlechter ausfallen können – es muss aber nicht so sein, dies beweist zum Beispiel baur.de.

Zusammenfassung

  • bei einem Kauf bei einem Versandhaus sollte man auf verschiedene Dinge achten (Zahlungsarten, Versandkostenfreigrenze, Sicherheit, Kontaktmöglichkeiten usw.)
  • gerade bei großen Anbietern sollte man sich von schlechten Kritiken nicht unbedingt abschrecken lassen

Auktionshäuser: Echte Schnäppchen ergattern

Auktionshäuser stellen eine besonders interessante Variante des Online-Shoppings dar, da man dort Produkte – oftmals zu besonders günstigen Preisen – ersteigern kann. Diese Form des Interneteinkaufs ist aufregend und hält immer wieder Überraschungen bereit. Man sollte aber bedenken, dass Auktionshäuser meist nur als Vermittler zwischen den Käufern und Verkäufern agieren, sodass man sich im Fall der Fälle bei Problemen direkt an den jeweiligen Verkäufer wenden muss und nicht die Vermittlerplattform einschalten kann. Außerdem sind die Käuferrechte teilweise eingeschränkt, wenn man bei einem privaten Anbieter etwas erwirbt.

Bei den Ersteigerungsprinzipien unterscheidet man dabei zwischen 2 Formen, durch die die Bieter besondere Schnäppchen online erwerben können.

  1. "Der Meistbietende gewinnt": Hier bietet man innerhalb einer vorab festgelegten Zeitspanne den Preis nach oben und am Ende des Countdowns ist man dann mit etwas Glück der Meistbietende (dieses Verfahren nutzt z.B. eBay).
  2. das "Preissturz-Verfahren": Das umgekehrte Verfahren – hier sinkt der Preis pro Gebot, aber es gewinnt ebenfalls der schnellste Bieter.

Oftmals gibt es aber auch die Option des "Sofortkaufs", durch die man die Waren zu einem Festpreis ersteht und nicht das Risiko hat, bei einer Bieterschlacht womöglich unglücklicher Zweiter zu werden.

Die wohl bekannteste sowie größte deutsche Plattform und Vorreiter in diesem Bereich ist ohne Frage ebay.de. Das Besondere: Hier geht es nicht nur ums Kaufen, sondern auch ums Verkaufen, was besonders praktisch für Privatpersonen ist, die nicht mehr gebrauchte oder gewollte Artikel zu Geld machen wollen. Zudem gibt es ein Partner-Angebot von eBay-Kleinanzeigen für das lokale Shoppen. Auf dem größten deutschen Online-Kleinanzeigenmarkt können kostenlos Artikel inseriert werden und es kann gezielt nach Angeboten in der näheren Umgebung gesucht werden. Eine gute Alternative zu eBay stellt hood.de dar, der Vorteil sind hier vor allem die geringen Gebühren. Private Anbieter zahlen hier nämlich weder Gebühren für das Einstellen eines Artikels noch Verkaufsprovisionen.

Wer gebrauchte Artikel zu Geld machen möchte, ist außerdem beim größten deutschen Online-Ankaufsservice für gebrauchte Bücher, CDs, DVDs, Games und Markenkleidung momox.de an der richtigen Adresse. Das Gute: Es ist preiswert (da es keine Einstellgebühren gibt) und einfach (es muss nur der Barcode oder die ISBN des Artikels eingetippt bzw. eingescannt werden und sofort erscheint der von Momox ermittelte Ankaufspreis).Die angekauften Produkte werden dann hauptsächlich auf den eigenen Tochter-Online-Shops medimops.de und ubup.com weiterverkauft.

Zusammenfassung

  • Auktionshäuser dienen in der Regel nur als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern
  • man kann zwischen "Sofort-Kauf" zum Festpreis oder verschiedenen Ersteigerungsprinzipien wählen
  • bei Versteigerungen können oftmals richtige Schnäppchen ergattert werden und sie machen Spaß
  • die wohl bekannteste Plattform (und der Vorreiter) in diesem Bereich ist eBay

Nice to know: Manche große Anbieter wie Amazon oder eBay haben sogar eigene Zahlungsarten entwickelt. Der Online-Bezahldienst PayPal (ein virtuelles Konto, mit dem Zahlungen an Dritte ausgeführt und empfangen werden können und dessen großer Vorteil es ist, dass das Geld dem Empfänger unmittelbar gutgeschrieben wird) war z.B. von 2002 bis zu seiner Abspaltung Mitte 2015 eine Tochtergesellschaft von eBay. Amazon hat hingegen das Bezahlsystem "Amazon Pay" entwickelt, mit dem man mittlerweile schnell und sicher auf tausenden von Webseiten einkaufen kann, dank der Informationen, die bereits im eigenen Amazon-Konto gespeichert sind.

Fazit

Wer sich nicht in zig verschiedenen Online-Shops mühsam die einzelnen Artikel zusammensuchen, sondern alles aus einer Hand haben möchte, ist bei den großen Auktions- und Versandhäusern genau richtig. Hier gibt es eine große Vielfalt an Artikeln und gerade bei Auktionshäusern können oftmals zudem echte Schnäppchen ergattert werden.