Garten Header Bild

Der erste eigene Garten: Diese Werkzeuge und Geräte brauchen Sie wirklich

Endlich ein eigenes Zuhause mit Garten für die Kinder, oder auch um Kräuter und Gemüse selbst zu ziehen: Als Neueinsteiger möchte man am liebsten direkt loslegen und sofort draußen zur Tat schreiten. Doch um das grüne Paradies zu hegen und zu pflegen, sind ein paar Werkzeuge notwendig. Im Bau- oder Fachmarkt ist die Auswahl riesig, was einige nur zu gerne schwach werden lässt. Wir zeigen, was für die Grundausrüstung am sinnvollsten ist.

Spätestens wenn im zeitigen Frühjahr die ersten Schneeglöckchen und Krokusse ihre Spitzen aus der Erde stecken, juckt es uns ebenfalls in den Fingern. Wenn das Gartenjahr beginnt, stehen die unterschiedlichsten Arbeiten an. Je nachdem, wie die grüne Oase gestaltet ist, etwa als Nutzgarten, Spielwiese oder wildes Pflanzenparadies, sind unterschiedliche Gerätschaften notwendig. Mit einigen wenigen universellen Werkzeugen lassen sich bereits viele Dinge "beackern“. Später kann das persönliche Arsenal dann noch passend erweitert werden.

Die Basics – Für Balkongärtner und Großgrundbesitzer

Qualität zahlt sich aus

Feuchtigkeit, spitze Steine, harter Boden und Krafteinwirkung: Gartengeräte sind hohen Belastungen ausgesetzt. Wer dabei von Anfang an auf gute Qualität setzt, hat langfristig mehr Freude am Gärtnern. Hochwertige Geräte halten bei guter Pflege ein Leben lang. Werkzeugstiele lassen sich hier leicht austauschen, Schneiden nachschleifen und rostfreie Materialien sind besonders lange haltbar.

Selbst wer nur einen kleinen Garten zur Verfügung hat oder sich etwa auf das Gärtnern in Kübeln beschränken muss, sollte sich eine gewisse Grundausstattung zulegen. Verschiedene Geräte sind einfach unverzichtbar und machen eine Vielzahl an Arbeiten sehr viel einfacher:

Schaufel und Hacke: Eine kleine Handschaufel ist eines der vielseitigsten Instrumente und kann sowohl beim Bepflanzen von Töpfen, dem Vorbereiten von Pflanzlöchern im Beet oder einfach nur zum Schaufeln kleinerer Erdmengen eingesetzt werden. Egal wie groß oder klein ein Garten ist, dieses universelle Werkzeug sollte auf keinen Fall fehlen. Bei einem größeren Garten sollte auch eine große Schaufel mit langem Stiel angeschafft werden. Damit lassen sich größere Mengen Erde oder auch Sand komfortabel bewegen. Eine Hacke ist ebenfalls unentbehrlich. Sie hilft beim Auflockern des Bodens, beim Jäten von Unkraut oder Unterharken von Dünger und Kompost. Mit kurzem Stiel eignet sich die Hacke auch für kleinere Beete oder Kübelpflanzen. Ein langer Stiel hingegen erlaubt aufrechtes Arbeiten was bei größeren Flächen um einiges rückenschonender ist.

Gartenschere: Hier lohnt sich die Investition in ein hochwertiges Produkt, denn dieses Werkzeug ist ständig im Einsatz. Vom Stutzen der Rosen über das Auslichten von Sträuchern bis zum Zurückschneiden der Stauden im Frühjahr und Herbst – ein sauberer Schnitt sorgt dafür, dass die Pflanzen so wenig wie möglich beschädigt werden. Wer größere Sträucher oder Bäume in seinem Garten hat, benötigt gegebenenfalls eine größere Astschere, die auch dickere Äste zerteilen kann. Die langen Griffe dienen dabei als Hebel und machen die Arbeit sehr viel einfacher.

Gießkanne: Egal ob zum Bewässern von Balkonkästen, dem Angießen von neu gesetzten Pflanzen oder der Versorgung des Gemüsebeets mit ausreichend Wasser – eine große Gießkanne mit langer Tülle, am besten mit abnehmbarem Brausekopf, ist unverzichtbar im gärtnerischen Alltag. Bei einem größeren Grundstück kann es sinnvoll sein, mehrere Exemplare zu besitzen, dann lassen sich oft weite Wege ersparen. Wer sich im Frühjahr selbst um die Anzucht neuer Pflänzchen kümmert, ist zudem mit einer kleineren Kanne gut bedient, mit der sich die Wassermenge für die Töpfchen besser dosieren lässt.

Eine Frage des Materials

Rostfreier Edelstahl ist als Material bei Gartengeräten eine gute Wahl. Insider schwören vor allem bei Harken und Hacken allerdings auf Kupfer. Das Bearbeiten des Bodens soll mit Werkzeug aus diesem Metall besonders leicht von der Hand gehen. Hier sollte jeder selbst ausprobieren, womit sich am besten arbeiten lässt.

Gefäße: Für die verschiedensten Aufgaben werden Eimer, Kübel, Körbe und andere Gefäße benötigt, um alle möglichen Dinge zu transportieren, Unkraut am Beet zu zusammenzutragen oder die Ernte einzusammeln. Je nach Einsatzzweck eignen sich unterschiedliche Größen oder Materialien. Im Herbst kann auch ein größerer Laubsack gute Dienste erweisen. Er lässt sich nach dem Gebrauch wieder platzsparend zusammenfalten. Grundsätzlich gilt: Eimer kann man nie genug haben!

Spaten: Für alles, was über einen Balkongarten hinausgeht, ist der Spaten eines der wichtigsten Werkzeuge. Mit ihm lässt sich selbst der härteste Boden durchdringen und er kann zum Umgraben oder Vorbereiten von Pflanzlöchern eingesetzt werden. Beim Arbeiten erweisen sich zwei Dinge als besonders nützlich: Ein hochwertiger Stiel am besten mit T-Stück am Ende – für einen besseren Griff und eine Trittkante am Spatenblatt – um mehr Druck ausüben zu können.

Rechen: Nicht nur beim Zusammenrechen von Laub ist dieses Werkzeug sinnvoll. Damit lässt sich auch Unkraut auf dem Beet einsammeln oder der Boden schön feinkrümelig für die Saat vorbereiten. Die breitgefächerte, elastischere Variante ist dabei für Ersteres am besten geeignet. Ein starrer Rechen mit festen, kurzen Zinken hingegen ist der perfekte Helfer für den Einsatz im Beet.

Das erweiterte Paket – Sinnvolle Werkzeuge für größere Gärten

Wer sich um einen größeren Garten kümmert, sollte noch in ein paar Geräte mehr investieren. Die folgenden Gartenhelfer erleichtern die Arbeit dann enorm:

  • Schubkarre: Zum Transportieren von Erde, Kübeln, Pflanzen oder einfach nur um das ganze Werkzeug zum Einsatzort zu bringen, leistet die Schubkarre unverzichtbare Dienste.
  • Leiter: Wer Bäume oder größere Sträucher auf seinem Grundstück hat, wird über eine stabile Leiter sehr froh sein. Auch zum Heckenschneiden kann sie sehr sinnvoll sein.
  • Gartenschlauch: Zum Bewässern größerer Gärten lohnt sich der Kauf eines Gartenschlauchs. Damit kann nicht nur vom Wasseranschluss aus gegossen werden, er eignet sich auch zum Weiterleiten von Wasser aus einer Regentonne.

Gepflegtes Grün – Gartengeräte für einen gesunden Rasen

Wenn die grüne Oase über eine Rasenfläche verfügt, werden weitere Geräte notwendig. Je nach Größe ist ein hand- oder motorgetriebener Rasenmäher unverzichtbar. Ersterer genügt vollends bei kleineren Flächen, etwa in einem Vorgarten und ist bereits sehr kostengünstig erhältlich. Bei einer größeren Wiese kann ein Mäher mit Elektroanschluss oder Benzinmotor viele Mühen ersparen. Letzterer lässt sich zudem flexibler einsetzen, unabhängig von einem Stromanschluss in Gartennähe. Vor allem bei Hanglagen sind Exemplare mit zusätzlichem Radantrieb sinnvoll. Damit lässt sich auch schwierigeres Gelände ohne großen Kraftaufwand bewältigen.

Um für saubere Rasenkanten zu sorgen, sollte der Werkzeugpool um eine Rasenschere erweitert werden. Ansonsten leistet ein stabiler Metallrechen bei der Belüftung des Rasens und ein Laubrechen im Herbst gute Dienste.

Die persönliche Ausrüstung – Schutz für den grünen Daumen

Werkzeuge mit System

Wer beim Kauf in ein System mit auswechselbaren Werkzeugen investiert, kann unterm Strich Geld sparen. Ein kurzer oder langer Stiel kann dann mit dem passenden Ende bestückt werden. Sinnvoll sind auch Hacken mit zwei verschiedenen Seiten. Sie vereinen beispielsweise einen Dreizack mit einem Sauzahn oder einer flachen, breiteren Hacke.

Auch für sich selbst sollte der ambitionierte Gärtner ein paar Dinge anschaffen. Mit der passenden Ausrüstung macht hier das Arbeiten viel mehr Spaß und schützt Kleidung und Haut vor vielerlei Einflüssen.

Gartenhandschuhe: Vor allem wenn es nass und schmutzig wird, bieten gute Handschuhe einen Schutz, erleichtern das Arbeiten und helfen, Blasen zu vermeiden. Gumminoppen sorgen zudem für einen sicheren Griff. Besonders feste Exemplare aus Leder schützen vor Dornen oder auch beim Ausrupfen von Brennnesseln.

Gummistiefel und Gartenclogs: Je nach Saison und Witterung ist dieses Schuhwerk für den Einsatz im Garten empfehlenswert. Sie halten die Füße sauber und trocken und lassen sich zudem leicht reinigen.

Gartenschürze: Eine feste Schürze schützt die Kleidung und es lassen sich auch einfach mal die Hände daran abstreifen. Zusätzliche Taschen sind praktisch zum Unterbringen von Kleinwerkzeug, das dann immer griffbereit zur Verfügung steht.