Quelle: (rawpixel) unsplash.com

Laptop und Weltkarte Laptop und Weltkarte

Veröffentlicht: | geschätzte Lesezeit: ca. 26 Minuten

Ab in den Urlaub – aber wo bucht man am besten? Online oder im Reisebüro?

Zettel mit Sonne

(SynOne Media GmbH) 

Der gesündeste Abstand vom Büro-Bildschirm zu deinen Augen ist exakt 8.325,79 km entfernt. In der Karibik.

Sommer, Sonne, Strand … oder doch lieber Winter, Schnee und Berge?! Das bleibt letztendlich jedem selbst überlassen bzw. richtet sich nach den eigenen Vorlieben. Fest steht jedoch, dass jeder von Zeit zu Zeit eine Auszeit oder einen Tapetenwechsel braucht, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen und den ganzen Alltagsstress zu vergessen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Reisen können gleichzeitig auch bilden, da man fremde Kulturen und Menschen kennenlernt und sich dadurch der eigene Horizont erweitert.

Aber egal weshalb man reist, am Anfang steht immer dieselbe Frage: Wo buche ich? Heutzutage bieten sich dabei viele Möglichkeiten – neben der klassischen Buchung im Reisebüro auch die moderne Variante der Online-Buchung. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Buchungsarten sollen in diesem Artikel geklärt werden.

Internet vs. Reisebüro: Was sind die Vor- bzw. Nachteile?

Die Nutzung des Internets ist heute für die meisten Menschen selbstverständlich. Dies betrifft mittlerweile auch die Reisebuchung, denn online ist der nächste Urlaub oft nur wenige Klicks entfernt. Wie präsent dieses Thema im Internet ist, zeigt auch die Tatsache, dass über 150 Millionen (!) Suchergebnisse zum Begriff “Reise” bei Google angezeigt werden. Allerdings greifen viele User auf das Internet nur als Informationsquelle für die Urlaubsplanung zurück – und buchen letztendlich doch im Reisebüro … Denn – auch wenn es vielleicht den einen oder anderen Leser überrascht – grundsätzlich werden immer noch mehr Urlaube im Reisebüro gebucht als online (insbesondere Pauschalreisen, die nach wie vor DIE Domäne der Reisebüros sind). Dies belegt auch eine Pressemitteilung des Deutschen Reiseverbands e.V. (DRV).

Mann am Laptop

Vor einigen Jahren wurde zwar ein “Sterben der Reisebüros” prognostiziert, allerdings hat sich deren Anzahl nach Jahren des Rückgangs wieder stabilisiert. Heute gibt es in Deutschland immer noch knapp 10.000 Anlaufstellen. Damit besitzt die Bundesrepublik sogar eines der dichtesten Reisebüronetze weltweit. Die Anzahl der Online-Buchungen wächst zugleich aber stetig: Mehr als jede dritte Reise wird heute bereits im Internet gebucht. Dies betrifft allerdings meist vor allem einzelne Flüge und/oder Unterkünfte – wie diese Statistik zeigt. Besonders die “Millennials” (also die Gruppe der 20- bis 34-Jährigen), die mit dem Computer und dem Internet aufgewachsen sind, entscheiden sich bei der Urlaubsbuchung für die Online-Methode, denn sie reisen lieber individuell als pauschal. Wer sowohl Zeit als auch Lust hat, sich durch die Fülle an Angeboten im Internet zu wühlen, kann hier durchaus ein Schnäppchen ergattern.

Der große Vorteil der Reisebuchungen im Internet: die Flexibilität. Die Kunden sind nicht an Öffnungszeiten gebunden und haben die Freiheit, rund um die Uhr zu buchen. Zudem kann die Buchung von jedem beliebigen Ort (zum Beispiel bequem von der Couch zu Hause oder sogar von unterwegs aus) erledigt werden. Allerdings muss man sich hier – wie bereits erwähnt – das passende Urlaubsangebot selbst, oftmals mühsam und zeitintensiv, heraussuchen. Womit wir auch direkt schon beim Reisebüro und den dortigen Vorteilen wären.

Reisebüros punkten vor allem mit Beratung

Die Beratung ist nach wie vor der große Vorteil des klassischen Reisebüros – denn keine Online-Plattform kann die persönliche Erfahrung der ausgebildeten Experten ersetzen. Zwar gibt es dort Telefonhotlines, an die sich die Kunden bei Fragen wenden können, allerdings sind die Mitarbeiter oftmals nicht so gut geschult wie im Reisebüro und können detaillierte Fragen der Kunden meist nicht beantworten. Besonders für Reiseunerfahrene, bei denen noch Unsicherheiten bestehen, ist das Reisebüro deshalb die bessere Anlaufstelle. Die Ansprechpartner dort können nämlich nicht nur Fragen beantworten, sondern auch wertvolle Tipps für die Zeit vor Ort geben, da sie meist aus eigener Erfahrung (oder der ihrer Kunden) sprechen.

Reisebüro

(VadimGuzhva) Fotolia.comLizenz: CC BY

Wer hingegen schon genau weiß, wohin er reisen und wie er dort unterkommen möchte, der kann ruhig online buchen. Auch bei komplexeren Reisen (wie z.B. Rundreisen, bei denen mehrere Transfers notwendig werden) ist eine Buchung im Reisebüro ratsam (und wird auch heute noch gerne genutzt), da dabei ein höherer Beratungsbedarf herrscht und die Mitarbeiter als persönliche Ansprechpartner bei Problemen, Umbuchungen oder Stornierungen dienen.

Das Internet hält zwar mehr Angebote bereit, doch einige Menschen sind gerade von dieser Vielfalt überfordert. Außerdem ist vielen die Recherche auf eigene Faust zu zeitintensiv, denn hier kommen schnell mal ein paar Stunden vor dem Rechner zusammen. Deshalb schätzen viele Kunden die Tatsache, im Reisebüro einen konkreten Ansprechpartner zu haben, der ihnen – meist innerhalb kürzester Zeit – ein passendes Angebot heraussucht. Zudem gehen heute viele Reisebüros mit der Zeit und setzen vermehrt auf den Einsatz neuer Technologien: So testet TUI zum Beispiel Roboter, die den Kunden bereits an der Tür eine Erstberatung anbieten, und Thomas Cook lässt die Kunden per Virtual-Reality-Brille vorab die potenziellen Reiseziele erkunden.

Der “Mythos” der unterschiedlichen Preise

Nach wie vor wird immer wieder als (Haupt-)Argument für Online-Buchungen angeführt, dass diese günstiger als im Reisebüro wären. Fakt ist aber, dass der Preis für eine identische Veranstalter-Reise überall der gleiche ist – egal, ob man nun im Internet auf einem Reiseportal, direkt auf der Webseite eines Reiseveranstalters, im Reisebüro oder über einen TV-Shopping-Kanal bucht. Dies schreibt nämlich das deutsche Handelsgesetzbuch vor. Ein weiterer Grund: Sowohl die Reisebüros als auch die Online-Anbieter greifen auf dieselben Datenbanken der Veranstalter zurück (siehe dazu auch diesen Artikel von Focus).

Bei der weitverbreiteten Meinung, dass Reisebüros für ihre Serviceleistungen beim Preis einen Aufschlag erheben, handelt es sich ebenfalls um einen Irrglauben. Allerdings geht es in den Reisebüros durchaus nicht immer transparent zu: Es ist nämlich rechtlich nicht verboten, dass die Mitarbeiter den Kunden Angebote empfehlen, für die sie selbst höhere Provisionen von den Reiseveranstaltern erhalten. Was allerdings stimmt, ist Folgendes: Individualreisen, also Reisen, die man sich selbst im Internet zusammenstellt, KÖNNEN durchaus günstiger sein. Allerdings sollte man hier besonders auf “versteckte Zusatzkosten” achten, die oftmals erst im Laufe der Buchung erscheinen.

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Buchungsarten noch einmal im Überblick:

Vorteile Reisebüro:

  • Beratung
  • große Erfahrung der Mitarbeiter (schnell und komfortabel das passende Reiseangebot)
  • wertvolle Tipps
  • persönliche Ansprechpartner bei Problemen

Nachteile Reisebüro:

  • wenig Flexibilität
  • die Kunden sind an Öffnungszeiten und Angebote des jeweiligen Reisebüros gebunden
  • Gefühl der “Buchungsverpflichtung”

Vorteile Online-Anbieter:

  • Flexibilität (Buchung wann und wo man will)
  • große Auswahl
  • mehr Individualität (dadurch auch oftmals günstiger als im Reisebüro)
  • keine “Buchungsverpflichtung”

Nachteile Online-Anbieter:

  • teilweise Überforderung durch Angebotsvielfalt
  • recht zeitintensiv
  • Eigenrecherche/Eigenaufwand vonnöten
  • keine bzw. nicht so gute Beratung

Erfahrungen.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten und Neuigkeiten aus den verschiedensten Themenbereichen.

Dieser Unterhaltung fehlt Ihre Stimme!





Kommentare (1)

JR

Jana R.

Also ich buche meine Reisen auch immer online, allerdings getrennt. Die Flüge muss man gut beobachten, oft sind da tolle Schnäppchen zu machen. Ich habe für einen 5 tägigen Trip nach London inkl. Flug, Transfer und Hotel (zentral gelegen mit Frühstück) für 2 Personen nicht mal 500 gezahlt. Man muss nur die Augen aufhalten und früh buchen! Das lohnt sich meines Erachtens nach mehr als Last Minute.